Die Hand, die Dich füttert..

Heute habe ich mir viele Gedanken zum Abschluss von diesem Jahr gemacht. Es war ein anstrengendes, aber ein gutes Jahr. Voller Dankbarkeit blicke ich zurück auf 365 Tage Glück. Ja: Glück! Denn ich durfte auch dieses Jahr jeden Tag aufstehen (oder liegenbleiben, was noch ein viel grösseres Privileg ist, aber dazu ein andermal mehr). Und ich habe ganz fest realisert, welches Privileg ich habe, hier zu sein, hier wohnen zu dürfen, einen Job zu haben, meine allerliebste Tochter zu haben, meine Freunde zu haben… alles Dinge, die mich glücklich machen. Wie geht es Dir? Was hast Du, das Dich glücklich macht?

Fokus auf Dinge, die einem glücklich machen: das zu lernen, ist ein sehr wichtiger Schritt zum Glück. Hier gibt es eine grosse und grossartige Lehrerin: Carla White, sie hat ein tolles App gemacht und hat ganz viele gute Inspirationen: hier.

Unter anderem hat sie mir beigebracht, zu realisieren, wie viel ich schon habe, worüber ich wirklich dankbar und glücklich sein kann. Angefangen bei meinen kleinen Zehen, die ich noch habe und die mir zu Stabilität verhelfen, bis zum Kopf und Haar, das mich schützt und wärmt. Dann all die Dinge, die ich besitze (viel zu viel) und was mir täglich an Gutem begegnet, an Freunden und an Liebe. Und ich habe die Freiheit zu entscheiden, was mir gut tut, und was nicht.

So

Glück ist lernbar!

Jeder darf glücklich sein. Es braucht vielleicht etwas Veränderung im Leben, aber Glück ist eigentlich erlaubt.

Dann beginnen wir gerade jetzt einmal damit, dass ich Dir, lieber Leser, die Erlaubnis gebe, glücklich zu sein.

Ich erlaube Dir, glücklich zu sein.

Als Beweis dieser Erlaubnis brauchst Du einen Glücksstein. Nein, ich will Dir jetzt nicht einen verkaufen (obwohl ich Dir einen beschaffen kann). Dein Glücksstein ist der Beweis dafür, dass Du glücklich sein darfst und er erinnert Dich den ganzen Tag daran: „Jetzt gerade darf ich glücklich sein“. Wie das geht, gucken wir später an, zuerstmal eine Bastelanleitung für einen Glücksstein.

Bastelanleitung für Glücksstein

  1. Suche Dir einen etwas daumengrossen Stein. Er darf rund oder auch eckig sein, Du darfst das selber bestimmen. Du darfst auch in einem Steinladen einen schönen Stein kaufen, z.B. einen Halbedelstein. Er muss einfach in Deine Hand- oder Hosentasche passen.
  2. Segne ihn gemäss Deinem Glauben. Bist Du z.B. katholisch, dann kommt Dein Glücksstein ganz kurz ins Becken mit Weihwasser. Oder Du bespritzt ihn mit Weihwasser. Bist Du eher eine Freundin von Naturkräften, so nimmt Dein Glücksstein ein Bad in einem Bach. Du kannst ihn auch einfach unter laufendes Wasser (Dusch, Küche) legen und damit segnen.
  3. Weihe ihn, indem Du ihn vor Dich legst und in Deinen Gedanken ganz bewusst diesem Stein die Aufgabe gibst, dass er Dich daran erinnert, dass Du glücklich sein darfst.

Fertig. Ab nun trägst Du diesen Stein für mindestens 21 Tage mit Dir ständig herum und immer wenn Du es brauchst, berührst Du diesen Stein, damit Du Dich erinnerst, im Prinzip darfst Du glücklich sein. Der Stein ist keine Garantie, dass Du augenblicklich glücklich bist, er erinnert Dich nur daran, das Du es sein dürftest und dass Du Entscheidungen und Handlungen so legen darfst, damit Du selber glücklich bist. OK?

Mit diesem ersten Schritt schliesse ich diesen Blog ab und freue mich auf Dein Feedback! Bitte unten bei den Kommentaren eintragen. Viel Glück!